Anzeige
Eigenanzeige
Anleitung

Garnabroller

Mit ihren Schnäbeln reichen uns die kleinen Piepmätze - oder das handgesägte Blatt - zuverlässig das Ende der Garnrolle und verhindern ein Verheddern der Schnur.
Garnabroller © Dorothea Craven


Das brauchen Sie:
  • lackierte Resthölzer (etwa 12 mm stark)
  • Säge
  • Schleifpapier
  • Bohrer 6 mm
  • Rundstab 6 mm, etwa 10 cm lang (je nach Größe der Garnrolle)




So geht’s:
  1. Die Vögel bzw. das Blatt nach der Vorlage auf das Holz zeichnen und aussägen. Als Standplatte ein Stück Restholz auf 10 x10 cm zusägen. Die Schnittkanten sorgfältig abschleifen.
  2. Mittig ein 6 mm großes Loch bohren, ebenso in die Unterseite des Vogels bzw. des Blattes. Den Schnabel etwa 10 mm tief einsägen.
  3. Falls das Holz noch nicht bemalt war, nach Lust und Laune mit bunter Acrylfarbe gestalten und mit Schleifpapier bearbeiten.
  4. Alles zusammenstecken, ebenso die Garnrolle. Das Garnende kann nun in den Schnabel des Vogels bzw. den Blattrand gesteckt werden. So hat man das Garn schnell parat.

 
Text von Anja Schallenmüller
Wohnen & Deko Ausgabe 03/17 Jetzt abonnieren!
Fotos: 
Dorothea Craven
Mehr zum Thema