Anzeige
LandIDEEn

Erfrischend anders

Wellness-Urlaub muss nicht teuer sein! Mit ein paar Basteleien sowie einigen Zutaten aus der Küche verwandeln wir einfach unseren Garten in ein privates, kleines Wohlfühl-Paradies. Ein perfekter Ort zum Entspannen, Ausruhen und Genießen.
Fußbad © Dorothea Craven


Rosmarin-Fußbad

Bringt den Kreislauf in Schwung

Das brauchen Sie:
  • Frische Rosmarinzweige
  • heißes Wasser
  • gemischte Blüten
So geht’s:
Rosmarin etwas zerkleinern, um die ätherischen Öle freizusetzen, und mit heißem, nicht kochendem Wasser übergießen. Etwa 10–15 Minuten zugedeckt ziehen lassen. Dann in eine Wanne gießen, in der das Wasser idealerweise bis zur Mitte der Wade reicht, und das Fußbad genießen. Damit das Fußbad zugleich ein optischer Genuss wird, einfach ein paar frische Blüten hineinstreuen.
 

Hänge-Kästchen

Hier warten Blüten, Puder und Pflegeöl griffbereit (und auch ameisensicher!) auf ihren Einsatz.

Das brauchen Sie:
  • 2 Holzleisten 22 x 6 x 1,4 cm
  • 2 Holzleisten 16 x 6 x 1,4 cm
  • 6 Holzleisten 22 x 1,5 x 1,2 cm (Boden)
  • 8 Holzperlen (ø 1 cm)
  • Schraubzwingen
  • Holzleim
  • Schraubendreher
  • 12 Holzschrauben, ca. 20 mm lang
  • Holzbohrer
  • 4 Ringschrauben
  • 240 cm Paketschnur
  • Schleifpapier
  • Holzlasur
So geht’s:
Zuerst den Korpus mithilfe von Schraubzwingen zusammenleimen, dabei die kurzen Seiten zwischen die längeren Holzleisten kleben. Die Bodenleisten vorbohren und mit den Holzschrauben im Abstand von 14 mm anschrauben. In die oberen Ecken je eine Ringschraube eindrehen. Die Schnur mittig teilen und jeweils durch 2 Ringschrauben führen. An jedem Eck 2 Holzperlen auffädeln und die Schnüre oben zusammenknoten. Zum Schutz vor Wind und Wetter noch anschleifen und mit einer Schutzlasur versehen. Gut trocknen lassen.



Handtuchbaum

Ein Platz an der Sonne für Handtücher, Seife & Co.

Das brauchen Sie:
  • einen verzweigten Ast etwa 150 cm hoch
  • Schleifpapier
  • scharfes Messer oder Cutter zum Schälen der Rinde
  • Blecheimer
  • Steine zum Beschweren
So geht’s:
Den Ast entrinden und das Holz schleifen. Je frischer der Ast, desto besser lässt er sich schälen. Den Ast in den Eimer stellen und mit den Steinen auffüllen. Nun kann er nach Belieben behängt werden.





Zitronen-Fußbad

Wirkt stimmungsaufhellend und leitet überschüssige Hitze aus. Als kühles Fußbad erfrischend, als warmes beruhigend.

Das brauchen Sie:
  • 1–2 Zitronen
  • kaltes oder warmes Wasser je nach gewünschter Wirkung
  • Blütenblätter für die Deko

So geht’s:
Die Zitronen samt Schale klein schneiden und etwas ausdrücken, um die Duft- und Aromastoffe freizusetzen. Die Zitronen ins Wasser geben. Wer möchte, kann ein paar Blütenblätter zur Deko hineinstreuen.
 


Seifenbälle

Die Kugeln duften herrlich nach Sommer und sind leicht selbst gemacht. Als Gastgeschenk, hübsches Mitbringsel oder um sich selbst zu verwöhnen.

Das brauchen Sie (für 2 Seifenbälle):
  • 1 Stück Kernseife
  • Küchenreibe
  • Lavendelblüten
  • getrocknete, gehackte Orangenschale
  • destilliertes Wasser
  • 2 Seilstücke oder Bänder à 30 cm

So geht’s:
Kernseife auf einer Küchenreibe fein reiben. Die Hälfte davon mit den Lavendelblüten vermengen. Dann teelöffelweise 2–3 EL Wasser zugeben und zu einer homogenen Masse verkneten. Eine Kugel formen, mit dem Stiel eines Holzlöffels ein Loch bohren, beide Enden eines Seilstücks hineindrücken und die Seifenkugel außenrum fest zusammenpressen. Dann die Seife mit Orangenschale genauso herstellen. Über Nacht aushärten lassen, dann können die Kugeln aufgehängt werden.

 
Text von Steffi Müller
Wohnen & Deko Ausgabe 04/17 Jetzt abonnieren!
Fotos: 
Dorothea Craven
Mehr zum Thema