Anzeige
Anleitung

Sessel aus Baumstümpfen sägen

Mit ihrer individuellen Struktur und Patina sind Baumstümpfe oft viel zu schade, um im Kamin zu landen. Wer etwas Geschick mitbringt und das richtige Werkzeug besitzt, verwandelt sie in rustikale Kunst für den Garten.

Ein wenig sägen, ein wenig schleifen – und schon wird aus einem abgesägten Baum ein richtiges Gartenkunstwerk. Ob als rustikaler Sessel, Beetbegrenzung oder Pflanztrog: Wer ein wenig Erfahrung im Heimwerken hat, kann sich im Nu über die fertigen Stücke freuen.

Doch auch wer noch keine Übung im Umgang mit gefährlichen Maschinen wie der Kettensäge hat, kann sich bald an die Aufgabe heranwagen: Oft bieten Volkshochschulen oder Forstbetriebe Kurse rund um das Thema Holzarbeiten an. Zum Bearbeiten eignen sich im Grunde alle heimischen Holzarten. Unbehandelt können jedoch einige Hölzer dem Wetter länger trotzen und verwittern nicht so schnell. Besonders robust sind zum Beispiel Eichen- oder Lärchenholz.

Wenn es das ganze Jahr über Regen, Frost und Sonne ausgesetzt ist, erhält das Holz im Laufe der Zeit eine gräuliche Patina und kann reißen, was den Stücken einen ganz eigenen Charakter verleiht. Wer diese natürliche Verwandlung verhindern möchte, sollte die Werke mit off enporiger Holzschutzlasur behandeln und sie beizeiten an einen überdachten Ort bringen.

Von Christine Neudert

Die Anleitung zum Nachbauen finden Sie hier
LandIDEE Ausgabe 04/12 Jetzt abonnieren!
Mehr zum Thema