LandIDEEn

Reiseapotheke

Damit kleine Blessuren oder eine Erkältung die schönste Zeit des Jahres nicht verderben, stellt die Kräuterfrau Celia Nentwig für uns die wichtigsten Hausmittel zusammen.
 
Reiseapotheke © Peter Raider


Fürs Kofferpacken ist es noch zu früh, doch in vielen Familien laufen die Planungen für die Sommerferien schon auf Hochtouren. „Natürlich will sich niemand mit dem Gedanken an alle möglichen Reisekrankheiten die Vorfreude verderben lassen“, meint die Kräuterpädagogin Celia Nentwig. „Aber jetzt ist noch genug Zeit, um sich eine kleine Apotheke mit Hausmitteln zusammenzustellen. Und ganz nebenbei werden sicher viele entdecken, welche Freude das Selbermachen von Salben und Tinkturen mit Hilfe der Natur bereitet.“

Typische Reisekrankheit

Am häufigsten leiden Urlauber an Magen-Darm-Erkrankungen, unter diesen wiederum ist der Durchfall Spitzenreiter. Wer von „Montezumas Rache“ heimgesucht wird, kann sich schnell mit einem alten Hausmittel behelfen, das kaum Vorbereitung erfordert – mit geriebenen Äpfeln. Das Obst besitzt reichlich von dem Ballaststoff Pektin, das im Darm aufquillt und damit überschüssige Flüssigkeit aufnimmt. Zudem hat es die Fähigkeit, Giftstoffe und Krankheitserreger an sich zu binden. Wichtig ist, dass der Apfel nicht geschält ist, weil in und direkt unter der Schale am meisten Pektin enthalten ist. Außerdem sollte der Brei an der Luft stehen, bis er braun wird – dann ist er noch stopfender. Getrocknete Heidelbeeren (s. Seite 123) können bei Durchfall ebenfalls schnell gute Dienste leisten: Ihre Gerbsäure hat eine zusammenziehende und beruhigende Wirkung, des Weiteren verfügen sie über antibakterielle und entzündungshemmende Stoffe. „Mein persönlicher Favorit bei Durchfall und anderen Magen-Darm-Krankheiten ist eine Wermuttinktur. Das Kraut muss allerdings mindestens vier Wochen in Alkohol ausziehen, um seine Kräfte voll entfalten zu können. Dieses Elixier eignet sich auch zur Vorbeugung, wenn die hygienischen Verhältnisse nicht einwandfrei sind“, ergänzt die Expertin, die an der Heilpflanzenschule Dortmund und in ihrem eigenen, großzügig angelegten Kräutergarten in Solingen Fortbildungen und Kurse abhält.

Nicht nur für Sportler

Da Celia Nentwig im Urlaub gern anspruchsvolle Rad- und Wandertouren unternimmt, hat sie stets drei Salben im Koffer, die bei Muskelkater, müden Beinen, Prellungen, Zerrungen, Verstauchungen, Insektenstichen und kleinen Hautverletzungen zum Einsatz kommen. Erweitert wird dieses Trio durch eine Flasche mit Rotöl, dessen Herstellung und Anwendung in dem Beitrag über das Echte Johanniskraut ab Seite 94 detailliert beschrieben wird. Dieser Ölauszug unterstützt die Wundheilung bei kleineren Hautverletzungen, lindert Schmerzen – auch Nervenschmerzen – und eignet sich sehr gut für die Versorgung der Haut bei einem Sonnenbrand.

Gesunde Rückkehr

Die Heilpflanzenexpertin rät, für die Urlaubsapotheke nur kleine Mengen abzufüllen, um die Reisetasche nicht unnötig zu belasten. Außerdem sind die Hausmittel, die ohne künstliche Konservierungsstoffe auskommen, in südlichen Ländern oft höheren Temperaturen ausgesetzt – was die Haltbarkeit beeinträchtigen kann. Entsprechende Dosen, Tiegel und Flaschen in verschiedenen Größen gibt es in Läden für Kosmetik zum Selbermachen (z.B. www.spinnrad.de), manchmal sogar in Drogeriemärkten. Auch ein Beutel mit Teekräutern für Erkältungen und ein Lavendelsäckchen, das man bei Reisefieber, Flugangst und Nervosität kneten und unter die Nase halten kann, wiegen nicht viel. Auf den nächsten Seiten hat Celia Nentwig die wichtigsten Rezepturen zusammengestellt und wünscht allen einen schönen Urlaub – und eine gesunde Rückkehr!



Reise-Gut-Oxymel     

bei Übelkeit, Reiseübelkeit, Magendarmkrämpfe / für Kinder und Erwachsene


Zutaten: 
  • 25 g frischer Ingwer
  • 10 g frische Pfefferminze
  • 70 g Apfelessig
  • 210 g Blütenhonig
  • ¼ TL Steinsalz

Zubereitung: 
  1. Den Ingwer fein reiben und die Minze sehr fein schneiden. 
  2. Ingwer, Minze und die restlichen Zutaten in ein verschließbares Glas geben und gut verrühren. 1 Woche an einen kühlen, dunklen Platz stellen und ziehen lassen. Dabei immer wieder schütteln.
  3. Danach abfiltrieren und das Oxymel in fest verschließbare Fläschchen füllen. Bei kühler, dunkler Lagerung ist es 1 Jahr haltbar.

Anwendung:
Das Oxymel vor Gebrauch schütteln. Bei Übelkeit, Reiseübelkeit oder Magenkrämpfen nehmen Kinder und Erwachsene etwa alle 30 Minuten 1 TL Oxymel im Verhältnis 1:10 mit Wasser verdünnt ein, bis die Übelkeit nachlässt.

Viele weitere Rezepte für Ihre Reiseapotheke  finden Sie in der aktuellen Ausgabe der LandAPOTHEKE.




Kontakt
Celia Nentwig
Töpferstraße 22
40593 Düsseldorf
Tel.: +49/(0)2 11/7 18 77 80

Mail: c.nentwig@kraeuter-sinn.de
Internet: www.kraeuter-sinn.de

 
Text von Angelika Krause
Landapotheke Ausgabe 02/20 Jetzt abonnieren!
Fotos: 
Peter Raider
Mehr zum Thema