LandIDEEn

Hilfe für die Atemwege

In den Wintermonaten ist die Gefahr, sich mit einer Erkältung anzustecken, besonders groß. Die Tegernseer Heilpraktikerin Susanne Heim weiß, wie sich die Beschwerden mit der Hilfe von Mutter Natur sanft lindern lassen.

Meist fängt es ganz harmlos mit einem leichten Kratzen im Hals an. Doch schon zwei Tage später machen uns Schnupfen und Husten das Leben schwer. „Unser Organismus versucht bei einer Erkältung, die Krankheitserreger durch eine verstärkte Schleimproduktion zu bekämpfen. Deshalb läuft die Nase und wir schnäuzen uns ständig. Auch in Bronchien und Atemwegen vermehrt sich das Sekret und wir müssen husten, um es loszuwerden“, erklärt die Heilpraktikerin Susanne Heim, die in dem oberbayerischen Dorf Fischbachau in der Nähe des Tegernsees lebt und arbeitet. „Noch mehr zehrt an unseren Kräften, wenn der Schleim zähflüssig wird oder sich festsetzt. Aber die Natur hat uns glücklicherweise einige hervorragende Mittel zur Verfügung gestellt, die die Beschwerden lindern und die Genesung unterstützen können.“ Bewährt haben sich dabei Kräuter, die schleimlösende, entzündungshemmende und antibakterielle Wirkstoffe besitzen wie Anis, Eibisch, Huflattich, Königskerze, Lungenkraut, Spitzwegerich und Thymian. Susanne Heim hat das Wissen über diese und andere Pflanzen von zwei „Urgesteinen“ der traditionellen Naturheilkunde gelernt: Thomas Rest und Eicke Merz, bei denen früher Menschen aus ganz Deutschland Hilfe suchten.

Vielseitig einsetzbar

Am einfachsten werden diese Kräuter in Heiltees eingesetzt. Dabei sollte man unbedingt darauf achten, dass Eibisch und alle verwandten Malvengewächse sowie Königskerzen nur im Kaltauszug hergestellt werden dürfen, weil Hitze die wertvollen Inhaltsstoffe zerstört. Für Inhalationen, Bäder, Kompressen, Tinkturen oder Salben lassen sich  die genannten Pflanzen ebenfalls verwenden. Auch bei Entzündungen der Atemwege, die durch die Feinstaubbelastung in den eigenen vier Wänden verstärkt wurden, können diese alten Hausmittel oft hilfreich sein. Daneben ist aber auch die Verwendung von Beutelstaubsaugern zu empfehlen - sie filtern sehr viel mehr allergenen Feinstaub als beutellose Staubsauger aus der Luft.

Klassiker Zwiebelsirup 

Susanne Heim sammelt ihre Heilpflanzen auf Almen. Es gibt sie aber – ebenso wie Bienenwachs – auch in Kräuterläden und Apotheken zu kaufen. In der Speisekammer finden wir weitere Zutaten wie Honig, Meerrettich, Zucker, Schweinefett, Milch – und Zwiebeln. „Sie sind eine Art natürliches Antibiotikum und können Keime stoppen, Entzündungen lindern und Schleim lösen. Der mit Zwiebeln angesetzte Sirup ist ein echter Klassiker bei Erkrankungen der oberen Atemwege.“, so die Heilpraktikerin, die ihr Wissen nicht nur in Kursen und Vorträgen an Interessierte weitergibt: Sie hat ihren Erfahrungsschatz über das Herstellen von Arzneimitteln in ihrem Buch „Handwerk der Kräutermedizin“ (24,90 Euro) zusammengefasst, das versandkostenfrei bei ihr bestellt werden kann (siehe Kontakt).


Zwiebelsirup    

Als erste Hilfe bei Erkrankungen der oberen Atemwege. Gut für Kinder geeignet und ohne viel Aufwand zuzubereiten.

Zutaten:
  • 1–2 Zwiebeln
  • Zucker
Zubereitung: 
  1. Die Zwiebeln waschen und mit der Schale in kleine Stücke schneiden. 
  2. Ein Küchensieb in einen Topf hängen und die Zwiebelstücke hineingeben. 1 EL Zucker über die Zwiebeln streuen und alles mit der Hand durchmengen. Nach 5 Minuten wieder Zucker darüberstreuen und alles erneut mischen.
  3. Schon nach kurzer Zeit tritt der Zwiebelsaft aus und tropft, vom Zucker aufgesogen, durch das Sieb in den Topf. Jetzt noch 2- bis 3-mal Zucker zugeben, bis nach etwa einer halben Stunde kein Saft mehr austritt. Im Kühlschrank aufbewahrt, ist der Sirup etwa 1 Woche haltbar.
Anwendung:
Erwachsene nehmen 3- bis 4-mal täglich 1 TL voll Sirup ein, Kinder jeweils ½ TL. 

Wichtig:
Den Sirup eine Weile im Mund behalten und gut einspeicheln, das erhöht die Wirkung.

Weitere Rezepte finden Sie in der aktuellen LandIDEE.
 

Kontakt
Susanne Heim
Heilpraktikerin und Autorin
Birkensteinstraße 4
83730 Fischbachau

Telefon: +49 (0) 80 28/16 10
www.tegernseer-kraeuterapotheke.de
 
Text von Angelika Krause
LandIDEE Ausgabe 04/19 Jetzt abonnieren!
Fotos: 
Peter Raider
Mehr zum Thema