LandIDEEn

Gesunde Herbstfrüchte

Verlockend leuchten uns jetzt im bunt gefärbten Laub der Bäume und Sträucher die vollreifen Früchte von Weißdorn, Schlehe, Kastanie & Co. entgegen. Ihre reiche Ernte nutzt die Ernährungsexpertin Heike Maringer für Zubereitungen, die das Immunsystem auf Trab bringen und es fit für den Winter machen.


Reiche Ernte aus Feld, Wald & Garten

Bequemer geht es kaum: Zum Sammeln der Herbstfrüchte, die Heike Maringer für ihre Rezepturen benötigt, brauchen wir sie nur ein paar Schritte zu begleiten. Weintrauben, Zwetschgen, Aroniabeeren und Hagebutten wachsen in ihrem Garten, die Früchte von Weißdorn, Schlehe, Sanddorn und Rosskastanie finden wir bei einem kleinen Spaziergang am Wegesrand. „Wer mit offenen Augen in der Natur unterwegs ist, entdeckt diese Schätze problemlos“, erklärt die Kräuterfrau und Heilpraktikerin. „Es besteht kaum Verwechslungsgefahr, aber einige Sträucher schützen sich mit spitzen Dornen. Doch die mühevolle Ernte lohnt sich wirklich: Unsere heimischen Herbstfrüchte besitzen viele gesunde Inhaltsstoffe, die das Immunsystem stärken und den Organismus fit für die kalte Jahreszeit machen.“

Wertvolle Vitamine

Vitamin C, der Feind aller Krankheitserreger, ist in sehr hoher Konzentration in den hübschen, orangefarbenen Beeren des Sanddornstrauchs vorhanden. Beim Pflücken der vollreifen Früchte muss man allerdings darauf achten, dass sie nicht aufplatzen und die wertvolle Flüssigkeit herausläuft. Danach sollten sie so schnell wie möglich verarbeitet werden – zu Saft, Gelee, Likör oder dem Erkältungshonig. Unsere Expertin isst sie wegen ihres leicht säuerlichen und erfrischenden Geschmacks auch gerne direkt vom Strauch.
Schlehen weisen ebenfalls einen hohen Vitamingehalt auf, eignen sich in rohem Zustand jedoch kaum zum Verzehr: Ein hoher Anteil an Gerbstoffen gibt ihnen ein sehr herbes Aroma und hinterlässt beim Essen ein pelziges Gefühl im Mund. „Zu einem Mus eingeköchelt, schmecken sie aber sehr gut“, meint die Ernährungsberaterin. „So können wir die Gerbstoffe hervorragend für unsere Gesundheit nutzen. Sie haben zusammenziehende, reizlindernde und regenerierende Eigenschaften und unterstützen uns mit den anderen Wirkstoffen der Früchte bei Atemwegserkrankungen genauso wie bei Durchfall und Magen-Darm-Problemen.“

Sekundäre Pflanzenstoffe

Neben wichtigen Vitaminen, Mineralien und Spurenelementen enthalten viele Herbstfrüchte sogenannte sekundäre Pflanzenstoffe, die für ihre schöne Färbung verantwortlich sind. Sie bewahren die Pflanze vor Freßfeinden und schädlichen Umwelteinflüssen und haben auch auf unseren Organismus eine positive Wirkung. Unter anderem können sie die Zellen schützen, das Immunsystem stärken und sogar das Risiko von Herz-Kreislauf-Erkrankungen reduzieren – wie etwa die roten Früchte des Weißdorns, deren Einsatz bei Herzbeschwerden wissenschaftlich anerkannt ist.

Gut für Venen und Gefäße

In unserem Sammelkorb liegen zum Schluss noch einige Handvoll glänzende Rosskastanien. Heike Maringer: „Diese Herbstfrüchte sind nicht zum Verzehr geeignet. Dafür besitzen sie wertvolle Inhaltsstoffe, die zusammenziehende, abschwellende und durchblutungsfördernde Eigenschaften haben und unser gesamtes Venen- und Gefäßsystems wunderbar stärken und festigen können.“
 

Hagebutte: Bunter Herbsttee  

Bei Erkältungen und zur Stärkung des Immunsystems

Zutaten: 
  • Hagebutten
  • Apfelschalen
  • Zwetschgenstückchen
  • Aroniabeeren
  • Thymian
  • marokkanische Minze
  • Zimt
  • Sternanis 
zu gleichen Teilen, alle Zutaten getrocknet

Zubereitung: 
  1. Die Zutaten anmörsern und mischen. 1 EL mit 200 ml kochendem Wasser übergießen. 
  2. Den Tee 10 Minuten zugedeckt ziehen lassen, dann abseihen.
Anwendung: 
Bei Erkältung und zur Stärkung des Immunsystems als Kur täglich 3 Tassen des Herbsttees trinken. Nach 6 Wochen mindestens 2 Wochen pausieren.


Viele andere gesunde Rezepte finden Sie in der aktuellen Ausgabe der LandIDEE 05/2019.


Kontakt + Kurs

Raum & Kraut, Heike Maringer
Deipertsäcker 33, 63825 Schöllkrippen
Telefon: +49 (0) 60 24/63 01 29
E-Mail: heikemaringer@t-online.de
Internet: www.raumundkraut.de
Kursangebot: Wilde Herbstfrüchte
Termin: 9. Oktober 2019, 17 Uhr

 
Text von Angelika Krause
LandIDEE Ausgabe 05/19 Jetzt abonnieren!
Fotos: 
Peter Raider
Mehr zum Thema