Gesundheit

DAS HILFT ZUR … Entschlackung

Entschlacken geht in vielen Fällen mit ganz natürlichen Mitteln, hier zeigen wir Ihnen mit welchen Hausmittel Sie tolle Ergebnisse erzielen.

SPÜL-WASSER
Viel reines Wasser trinken ist ein guter Anfang, wenn man den Körper nicht nur von außen, sondern auch von innen reinigen möchte. Trinken Sie mehr als sonst, möglichst drei Liter täglich. So spülen Sie Schadstoffe aus und reduzieren das Hungergefühl. In Deutschland ist das Leitungswasser von so hoher Qualität, dass Sie es oft auch dem teuren Flaschenwasser vorziehen können. 

SAUERKRAUT ENTSÄUERT
Sauerkraut ist reich an Milchsäure, Vitamin A, B, C und K und Mineralstoffen. Es ist sehr kalorienarm, praktisch fettlos. Sauerkraut ist nicht nur eine delikate Beilage zu Fleisch und Brot: Ein Esslöffel täglich auf nüchternen Magen hilft ihrem ganzen Verdauungssystem bei der Entsäuerung. Achtung: Das enthaltene Histamin kann Unverträglichkeiten auslösen. 

MAGENBITTER ARTISCHOCKE
Es sind die Bitterstoffe u. a. in der Artischocke, die unserem Körper helfen. Sie sorgen für ein rechtzeitiges Sättigungsgefühl, regen die Verdauung an und halten den Magen-Darm-Trakt in Top-Form. Man kann sie auch als Granulat oder Tropfen einnehmen. Die medizinische und diätetische Wirkung der Artischocke wird auf den Gehalt an speziellen Flavonoiden und Chinasäure-Derivaten zurückgeführt. 


GIFTE EINFACH AUSBÜRSTEN
Bei der Entschlackung helfen nicht nur innerere Anwendungen wie Tees und Sauerkraut. Mit einer trockenen Bürstenmassage stimulieren Sie die Blutzirkulation in der Haut und helfen damit dem größten Organ ihres Körpers, Schlacken und Giftstoffe auszuscheiden. Achten Sie aber darauf, dass Ihre Haut die trockene Massage ohne Risse oder Reizungen verträgt. Im Zweifelsfall eine etwas weichere Bürste kaufen! 

MUNDDUSCHE AUS REINEM ÖL
Es klingt zunächst etwas widersinnig: Öl kauen? Wie soll denn das gehen? Aber es stimmt! Reines Sonnenblumenöl wird im Mund hin und her gewendet. Das bindet verschiedene Säuren schon in der Mundhöhle. Das Öl wird nach zehn Minuten ausgespuckt. Nicht schlucken! Sollte Ihnen aber doch mal etwas in die Speiseröhre geraten, keine Sorge: Es schadet nicht. 

BEERIG GESUND
Als Tee wirkt Wacholder harntreibend, blutreinigend und entwässernd. Besonders gut bei Blaseninfekten, wo mehr Harn viele Erreger einfach aus der Blase ausschwemmt. Noch besser: Die ätherischen Öle wirken bei Blasenentzündungen auch entkrampfend, was Schmerzen lindert. 

 
DAS HILFT ZUR … Entschlakung
Landapotheke Ausgabe 03/11 Jetzt abonnieren!
Mehr zum Thema